Donnerstag, 2. Februar 2017

Lego Kuchen

An die Steine, fertig, los!

Von der italienischen Firma Silikomart habe ich eine Backform im Lego-Design zugeschickt bekommen. Ein perfekter Zeitpunkt, denn ich war auf der Suche nach einem schönen Blickfang auf der Geburtstags-Kaffeetafel meines Großen. Da sein Tagesinhalt zur Zeit aus Legobauen besteht, habe ich beschlossen einen Lego Kuchen zu backen. Die einzelnen Steine lassen sich perfekt zu einer beliebigen Zahl zusammenbauen, bei uns war es dieses Mal die Vier:
Wie ihr diesen Lego Kuchen ganz einfach nachbacken könnt, möchte ich euch nun Schritt für Schritt vorstellen.

Ich habe meinen Wunderkuchen mit Schokoladenmilch als Flüssigkeit gebacken (Rezept: Klick!). Die Menge reichte exakt um die Lego Silikonform dreimal aufzufüllen, also insgesamt für 30 Steine (Ganz nebenbei: Eine perfekte Anzahl, um die Kuchen für den Kindergarten-Geburtstag mitzugeben). Die Backzeit war mit etwa 20 Minuten (Stäbchenprobe!) natürlich etwas kürzer als in einer Springform. 

Obwohl ich die Form nicht gefettet habe, haben sich die Steine ganz einfach aus der Form auslösen lassen. Nun durften die kleinen Kuchen abkühlen.




Als Glasur habe ich Cake Melts benutzt, um bunte, leuchtende Lego Steine zu bekommen. 

Es funktioniert natürlich genauso mit herkömmlicher Kuvertüre. Mein Plan war, die geschmolzenen Cake Melts in die perfekt gesäuberte Form zu füllen, die Kuchen reinzudrücken und im Kühlschrank aushärten zu lassen - so sollte die Glasur perfekt sein (Das gleiche Prinzip wie beim Guglhupf für Angeber). Tja... sollte! Leider kommt es anders als man denkt. Da die Form relativ stabil ist, ließen sich die Steine nur schwer auslösen und das Ergebnis waren angeknackte und zerbrochene Legosteine...

Einige verzweifelte Versuche später habe ich eine Methode gefunden, wie sich die Legos besser auslösen lassen: Vor dem Eingießen der Glasur habe ich die Form mit etwas Backtrennspray eingesprüht.
So ließen sich die Steine nach dem Festwerden viel leichter aus der Form lösen und dem Lego Kuchen stand nichts mehr im Weg.
Bei der Anordnung der Steine ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Ganz einfach kann man natürlich die Zahl des Geburtstagskindes legen...
Die Backform kann nicht nur für Kuchen, sondern auch für Schokolade, Eis, etc verwendet werden - also ideal für individuelle Backvorhaben.
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen